Kategorie-Archiv: Studie

Smartphones gefährlicher als Alkohol

smartphones-alkoholDie moderne Technik ist am Steuer inzwischen gefährlicher als Alkohol. Die Zahlen des Versicherers Allianz zeigen, dass die Ablenkung durch smartphones inzwischen für mehr Unfälle sorgt als der Genuss von Alkohol. In Deutschland verstößt fast schon jeder Zweite gegen das Verbot der Handynutzung während der Fahrt. Das ist nicht nur höchst gefährlich bis tödlich. Es kann auch bei vergleichsweise harmlosen Blechschäden erhebliche Konsequenzen haben. Sicherlich wird jeder, der einen Unfall verursacht hat, versuchen, seinem Unfallgegner eine verbotene Handynutzung nachzuweisen. Erstaunlich ist aber auch eine andere Zahl: Drei Viertel aller Autofahrer fühlen sich durch die enorme Menge an verbauter Technik abgelenkt. Ein klares Indiz für verstärkten Schulungsbedarf, heute und in der Zukunft.

(Quelle: Handelsblatt, Gefährlicher Seitenblick)

Karsten Löwenberg / MOVING / Expertenforum / Automobile / Zukunft / Fahrerassistenzsysteme

„Fahrerassistenzsysteme auf dem Vormarsch“

Karsten Löwenberg berät Automobilunternehmen und ist hautnah dabei, wenn die Zukunft der individuellen Mobilität entworfen wird. Sein Blick in die Kristallkugel sorgte auf dem MOVING Experten-Forum für jede Menge Gesprächsstoff.

Wohin steuert eigentlich die Entwicklung des Automobils? Wenn jemand die Frage beantworten kann, dann Karsten Löwenberg, der mit seinem Unternehmen Consulting4Drive vielen Automobilunternehmen mit Strategie- und Prozessberatung zur Seite steht.

Weiterlesen

„Laienausbildung darf kein Thema werden.“

// Ina Giljohann, Vize-Präsidentin der MOVING, spricht auf dem MOVING Experten-Forum in Berlin offen aus, was aus gesamteuropäischer Sicht drohen kann. Der akute Nachwuchsmangel in Deutschland könnte eine Forderung befruchten, die niemand hören will: der Ruf nach Fahrausbildung durch Laien. 

„Fahrlehrer ist ein absoluter Engpassberuf“, stellt Ina Giljohann fest und fordert, dass endlich alles unternommen werden müsse, um den Beruf für qualifizierten Nachwuchs attraktiv zu machen. Auch bei konkreten Maßnahmen bleibt Giljohann keine Antwort schuldig. Vier Ansatzpunkte werden konkret benannt: Image, Verdienst, Möglichkeiten, Karriere.

Weiterlesen

Jörg-Michael Satz, Karsten Löwenberg, Prof. Dr. Arnd Englen

Experten-Forum zur Zukunft der Fahrschulen

Fahrschulen schauen durchaus häufig in den Spiegel, um sich kritisch zu hinterfragen, ob und wie sie auch in der Zukunft attraktiv sein können. An vielen Orten werden die Ideen und Ergebnisse diskutiert. Selten allerdings erlebte man eine Veranstaltung, die eine so umfassende und langfristige Perspektive aufzeigen konnte wie das 1. MOVING Experten-Forum, das am 22.09.2015 in Berlin stattfand. 

Jörg-Michael Satz hielt sich nicht lange mit Vorreden auf. Als Präsident der MOVING International Road Safety Association e.V. hatte er nach Berlin eingeladen und schon bald stand die Kernfrage im Raum: Angesichts der rasanten technologischen Entwicklung bei Fahrzeugen sei doch bitte zu klären, welche Dienstleistungen Fahrschulen in den nächsten Jahren überhaupt noch anbieten können bzw. müssen. Satz war damit schon nach wenigen Minuten weit vorgedrungen, der Finger lag bereits in der Wunde.

Weiterlesen

Rolf Dautel-Haußmann, Winfried Herrmann, E-Mobilität, vpa Kirchheim

Energisch pro Elektro

VERKEHRSMINISTER ZU GAST BEI DER E-FAHRSCHULE

Trotz vollem Terminkalender hat sich der Baden-Württembergische Verkehrsminister Winfried Herrmann eine Menge Zeit für die Fahrlehrerschaft genommen. Bei einem Besuch der vpa Verkehrsfachschule in Kirchheim/Teck entfachte Herrmann Rückenwind für die innovativen Projekte der Branche. 

Dass der elektrische Antrieb der allgemeinen Mobilität nützen kann, darüber bestehen in der Theorie nur noch wenige Zweifel. Wie die massenhafte Elektrifizierung des Fahrens allerdings in der alltäglichen Praxis etabliert werden kann, hinter diesem Punkt stehen noch manche Fragezeichen. Doch die neue Technologie wird kommen, vielleicht nicht mit Höchstgeschwindigkeit, aber in vielen kleinen Etappen – mindestens als Alternative zu herkömmlichen Antrieben. Weiterlesen

„Die Windschutzscheibe hat Konkurrenz“

Prof. Dr. Arnd Engeln, Diplom-Pädagoge und Psychologe, hat sich jahrzehntelang in vielen Projekten und Zusammenhängen mit Verkehrs- und Fahrerpsychologie befasst. Er sieht den Autofahrer vor neue Herausforderungen gestellt.

Was Autofahrer hinterm Lenkrad tun und lassen, dafür interessiert sich der Verkehrspsychologe Prof. Dr. Arnd Engeln. Seine konkreten Fragen: Was treibt der Fahrer? Wie verhält er sich? Was geht in ihm vor? Weiterlesen

Wie werden wir morgen fahren?

Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorrübergehende Erscheinung“, davon war Kaiser Wilhelm II. fest überzeugt. Der Spruch des Monarchen hat Geschichte gemacht als Beispiel, wie man sich täuschen kann, wenn man versucht, in die Zukunft zu blicken. Auch heute wird heiß diskutiert über die Art und Weise, wie wir uns morgen fortbewegen werden. Die Bundeskanzlerin und promovierte Physikerin Angela Merkel bekennt sich zur Elektromobilität. Ihre Regierung will, dass im Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen sind.

Academy / Daimler / B-Klasse / Fahrschule / Fahrstunde / Pilotprojekt

Das Ziel mutet durchaus ehrgeizig an, angesichts der ca. 100.000 alternativ angetriebenen Fahrzeuge, die aktuell auf deutschen Straßen verkehren. Um die hochgesteckten Ziele zu erreichen, müsste sich die Zahl der E-Autos in Deutschland verzehnfachen – und das in Windeseile. Manche Experten bleiben skeptisch. Zweifel bestehen nicht nur am Erreichen der hochgesteckten Ziele, sondern auch an Sinn und Akzeptanz der E-Mobilität auf deutschen Straßen. Doch jenseits aller Unkenrufe ist zweifelsfrei festzustellen: Das öffentlichkeitswirksame Engagement für alternative Antriebe wird zusehends größer. Weiterlesen

Beschleunigtes Pilotprojekt

Wie sich die Daimler AG und die ACADEMY Holding AG für die E-Mobilität in Fahrschulen stark machen.

Nichts steht still. Alles ist in Bewegung. Das Mobilitätsverhalten, die Fahrausbildung. Auch der Fahrlehrer selbst wird sich verändern müssen. Der Fahrpädagoge wird zunehmend Mobilitätsberater – und an diesem Anspruch wird er sich in der Zukunft messen lassen müssen.Academy / Daimler / Smart / Fahrschule / Fahrstunde / Pilotprojekt Weiterlesen

Jugendstudie, Fahrschule, Führerschein, Sparen

Drei steile Fakten zur Jugend

Trotz aller Unkenrufe bleibt die herausragende Bedeutung des Führerscheins bei der Jugend ungebrochen. Die aktuellen Studien des Jugend-Magazins BRAVO zeigen, dass das Sparen auf den Führerschein teilweise schon im Alter von 12 Jahren beginnt.

FAKT 1: 1/3 aller Jugendlichen sparen auf den Führerschein

Aus Sicht der Jugendlichen gehört die persönliche Mobilität zum Erwachsenwerden dazu. Rund ein Drittel der Jugendlichen gibt den Führerschein als persönliches Sparziel an. Dabei sind Jungs sparsamer als Mädchen. Laut Studie sparen 57 % der Jungen alles oder einen großen Teil ihres Geldes, weil sie ein bestimmtes Sparziel vor Augen haben. Bei den Mädchen sind es nur 48 %. Weitere 32 % bei den Jungen bzw. 39 % bei den Mädchen geben an, dass sie einen kleinen Teil ihres Geldes für eine spätere Anschaffung ansparen. Doch bei der Interpretation der Zahlen ist Vorsicht geboten. Obwohl bei den Jungs Weiterlesen