Kategorie-Archiv: Vision

„Der Fahrlehrermangel ist unser größtes Problem.“

Das Geschäft läuft in der Fahrschulbranche – so lautet die vielleicht wichtigste Erkenntnis des 3. MOVING-Expertenforums in Berlin. Die Fahrschulen im Land sind zufrieden. Doch ein Problem trübt die ansonsten gute Laune: Der Nachwuchsmangel macht Sorgen.

Gero Storjohann, verkehrspolitischer Experte in der CDU Bundestagsfraktion, ließ es sich nicht nehmen, nochmals auf die Reform des Fahrlehrergesetzes einzugehen. Es war der einzige Blick zurück an diesem hochinteressanten Tag. Denn es ging um Gegenwart und Zukunft der Fahrschulen im Land.

Gastgeber Jörg-Michael Satz (links) und Sascha Fiek (rechts)

Wie es den Fahrschulen aktuell geht, das wusste Jörg-Michael Satz, Präsident der MOVING International Road Safety Association e.V. genau. Satz stellte die aktuellen Ergebnisse des repräsentativen MOVING Klima-Index vor, in dem eine Mehrzahl der Fahrschulunternehmer angegeben hatte, optimistisch in die Zukunft zu schauen. Demnach sind vor allem große Fahrschulen in der Stadt positiv gestimmt, wobei kleinen Fahrschulen auf dem platten Land deutlich zurückhaltender antworteten.

Weiterlesen

Wie die Verkehrspsychologie das autonome Fahren sieht

„Wenn Systeme Vorschriften machen, tun sich Menschen schwer“, weiß Prof. Dr. Markus Hackenfort von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Auf dem 2. MOVING-Expertenforum trug er die verschiedenen Aspekte vor, die gerade für Fahrlehrer überaus interessant waren.

Markus Hackenfort / MOVING Experten-Forum / Verkehrspsycholgie / autonomes Fahren / Systeme / Aufmerksamkeit / Menschen / Fahrer

Prof. Dr. Markus Hackenfort

Das autonome Fahren wird kommen, daran zweifelte auch Prof. Dr. Markus Hackenfort nicht. Doch er listete eine Reihe an offenen Punkten auf, die geklärt werden müssen, lange bevor Gaspedal und Lenkrad über Bord geworfen werden. Zweifellos helfen Tempolimits, Unfälle zu vermeiden. Aber wenn diese Feststellung richtig ist: Warum sind in unseren Autos nicht schon längst Systeme verbaut, die die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbeschränkungen zwingend vorgeben? Könnte es etwa daran liegen, dass die Fahrer diese autoritären Systeme nicht wollen? Diese und andere zutiefst menschliche Verhaltensweisen hat Hackenfort im Blick, wenn er über die Rolle nachdenkt, die das Autonome Fahren den Menschen zuweist. Weiterlesen

Autonomes Fahren kommt schneller als wir alle denken

Der Mobilitäts- und Datenschutzexperte Prof. Dr. Lüdemann erläutert auf dem 2. MOVING Experten-Forum, warum autonomes Fahren bald auch in Deutschland Realität wird.

Volker Lüdemann / Jörg-Michael Satz / MOVING / Expertenforum / Fahrlehrer / autonomes Fahren

Jörg-Michael Satz (links) und Prof. Dr. Lüdemann (rechts)

Starker Tobak zu Beginn: „Ich sehe die Dinge ganz anders“, gestand Prof. Volker Lüdemann. Sein Widerspruch galt den Vorrednern aus der Politik und allen, die eine behutsame, fast schleichende Entwicklung zum autonomen Fahren vorhersagen. „Die Übergangszeit zu selbstfahrenden Automobilen geht wesentlich schneller als wir alle denken“, wiederholte Prof. Volker Lüdemann seine Kernthese. Als Experte für Datenschutz und Mobilität gab er einen aktuellen Überblick über den weltweiten Stand der Technologie.

Weiterlesen

Autonomes Fahren: Fantasie oder Realität?

Wohin steuert die Mobilität? Was macht das autonome Fahren mit unseren Fahrschulen? Welche Chancen ergeben sich – und welche Risiken? Auf dem 2. MOVING Experten-Forum in Berlin wurden Fragen diskutiert, die an die Substanz der Branche gehen – und an den Kern unserer Gesellschaft. Da abschließende Antworten Mangelware bleiben, erlebten die zahlreichen Gäste einen Tag zwischen skeptischem Stirnrunzeln und kompletter Faszination.

Die Vertretung des Landes Niedersachsen liegt in Berlin-Mitte in den sogenannten Ministergärten. Aus dem großzügigen Foyer des Gebäudes schaut man nach gegenüber, wo sich hinter den Bäumen die gläserne Kuppel des Reichstages empor schraubt. Vor diesem Hintergrund verfolgten die Gäste des 2. MOVING Experten- Forums eine spannungsgeladene, teilweise kontroverse Diskussion über die Zukunft der Mobilität im Allgemeinen und das autonome Fahren im Besonderen.

MOVING / Experten-Forum / Fahrschulen / Jörg-Michael Satz / Autonomes Fahren

Symbol des Fortschritts: der Tesla im Foyer

Der Zeitpunkt schien optimal gewählt. Am Vortag der Veranstaltung hatte US-Präsident Obama einen 15-Punkte-Plan präsentiert, mit dem Hersteller für die Sicherheit ihrer selbstfahrenden Autos garantieren sollen. Google, Apple und Tesla sind offenbar schon einen Schritt weiter. Trotz aller Ankündigungen fahren deutsche Automobilhersteller mit Sicherheitsabstand brav hinterher. Aber nicht nur in Amerika, auch in der Schweiz ist man ein paar Stundenkilometer schneller, zum Beispiel in Sitten (frz:. Sion). Dort sind seit Sommer 2016 kleine Postbusse unterwegs, in denen der Fahrer nur noch einen Notfall-Bremsknopf drücken kann. Sonst kann er nichts mehr tun. Muss er auch nicht. Das Lenkrad ist bereits verschwunden. Nur 11 Personen finden in den Mini-Bussen Platz. Die Geschwindigkeit ist auf 20 Stundenkilometer begrenzt. Aber auf Fassungsvermögen oder Tempo kommt es nicht an. Vielmehr auf den Innovationsgrad. Auf dem Stufenmodell, das zum automatisierten Fahren führt, ist der Schweizer Pilotversuch schon weit fortgeschritten. Zwischen Stufe 3 (teilautomatisiert) und 4 (vollautomatisiert) taxieren ihn die Experten. Das Modell hat insgesamt nur 5 Stufen. Sind wir also bereits oben, ohne dass man es in Deutschland bemerkt hätte? Weiterlesen

Beschleunigtes Pilotprojekt

Wie sich die Daimler AG und die ACADEMY Holding AG für die E-Mobilität in Fahrschulen stark machen.

Nichts steht still. Alles ist in Bewegung. Das Mobilitätsverhalten, die Fahrausbildung. Auch der Fahrlehrer selbst wird sich verändern müssen. Der Fahrpädagoge wird zunehmend Mobilitätsberater – und an diesem Anspruch wird er sich in der Zukunft messen lassen müssen.Academy / Daimler / Smart / Fahrschule / Fahrstunde / Pilotprojekt Weiterlesen

Die Ergebnisse der DATAPART Expertenbefragung

Die drei großen Zukunftsfaktoren

Jedes Jahr aufs Neue werden die Ergebnisse der großen DATAPART Experten-Befragung mit Spannung erwartet. Und zwar aus zwei Gründen. Erstens interessiert sich jeder Fahrschul-Unternehmer dafür, wie sich seine persönliche Einschätzung im Vergleich zum Branchenschnitt verhält. Und zweitens, weil in den belastbaren Resultaten der Experten-Befragung Indizien enthalten sind, die sich durchaus dafür eignen, einen Blick in die Fahrschul-Kristallkugel zu riskieren. Neben Indikatoren, die unverändert geblieben sind, fallen einige Resultate besonders auf. Wir haben die drei wichtigsten für Sie im Folgenden zusammengefasst. Weiterlesen

Mission Fahrlehrer-Nachwuchs

Diese Presse-Meldung traf vor einigen Wochen in den Redaktionen der führenden deutschen Print-Medien ein.

OFFENE STELLEN IM GANZEN BUNDESGEBIET.

„MISSION FAHRLEHRER NACHWUCHS“ GEHT AN DEN START.

FRANKFURT. Deutschlands Fahrschulen geben grünes Licht für den Nachwuchs. Führende Fahrlehrer-Ausbilder im Land haben gemeinsam eine Kampagne gestartet, die über Karriere-Chancen des Fahrlehrer-Berufs informiert. Offene Stellen sind genügend vorhanden. Händeringend suchen viele Fahrschulen nach jungen Fahrlehrerinnen und Fahrlehrern. Die Einstiegschancen stehen also besser denn je. Offene Stellen gibt es genügend, qualifizierte Interessenten zu wenig. Darum haben sich Deutschlands Fahrlehrer-Ausbilder zusammengeschlossen und mit der „Mission Fahrlehrer Nachwuchs“ eine Initiative ins Leben gerufen, die über den Beruf aus erster Hand informiert. Unter www.fahrlehrer-karriere.de steht nun ein neues Informationsportal im Netz, das all denjenigen eine wertvolle Hilfe sein will, die gerade über die eigene Berufswahl nachdenken. Dargestellt werden alle Chancen, aber auch die speziellen Herausforderungen, die der pädagogische Beruf mit sich bringt. Dabei geht das Portal deutlich über die üblichen Informationsangebote hinaus. In einem 10-minütigen Online-Test kann man eine erste Selbsteinschätzung vornehmen. Dabei erhält der Interessent ein Bild vom Alltag eines Fahrlehrers. Wer gleich in die Vollen gehen will, findet in einer Job-Börse sofort den Draht zu den Chefs in den Fahrschulen. Diese Job-Börse ist ein Service von dem bereits in den ersten Wochen des Portals zahlreiche Betriebe Gebrauch gemacht haben. Das zeigt: Die „Mission Fahrlehrer Nachwuchs“ startet zur richtigen Zeit. Ausbilder und Betriebe hoffen auf große Resonanz. Wer sich eine Karriere auf dem Beifahrersitz vorstellen kann, für den lohnt sich ein Klick auf www.fahrlehrer-karriere.de allemal.

Augen auf bei der Berufswahl

Matthias Wimpff, Fahrschule, Fahrlehrermangel, Fahrlehrernachwuchs

Matthias Wimpff kommentiert

Der DIHK berichtet davon, dass bereits mehr als ein Drittel der Betriebe im Fachkräftemangel ein Risiko für das eigene Geschäft sehen. Aktuell suchen auch über 35 Prozent der Fahrschulen in Deutschland gute Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer.

Ist das Berufsbild Fahrlehrer für junge Menschen attraktiv? Eigentlich ja, denn dieser Beruf bietet eine abwechslungsreiche Arbeit, verbunden mit einer hohen Eigenverantwortung und wirklich guten Zukunftsperspektiven, denn der Berufsstand ist heute schon überaltert. Aber auch die oft schlechten Verdienstmöglichkeiten sind ein Teil dieses Berufsbildes und belasten deutlich dessen Attraktivität.

Damit der Fahrlehrer nicht zu einem Mangelberuf wird – sofern er es nicht schon ist – müssen Voraussetzungen geschaffen werden, welche die Chancen und Möglichkeiten der beruflichen und finanziellen Karriere aufzeigen. Schon heute wissen gute Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer, was sie wert sind und das ist auch gut so, denn Lohndumping oder Saisonarbeit haben in unserer Branche nichts zu suchen.

Fahrschul-Erfolg durch Eigeninitiative

Editorial Mobilmacher MW_620px-breit_72dpi

Matthias Wimpff über die Zukunftsfähigkeit deutscher Fahrschulen

Vielleicht steckt in folgender Fußball-Metapher viel Wahrheit. Bei schönem Wetter und auf gepflegtem Rasen können viele Spieler glänzen. Erst bei Gegenwind und tiefem Boden zeigen sich die wirklich Guten. Das scheint in der aktuellen Lage auf die Fahrschulen in Deutschland ganz besonders zuzutreffen.

Darum befasst sich unser Titel-Thema mit den deutschen Fahrschulen und ihrer Zukunftsfähigkeit. Im Moment stürmt es zwar noch nicht, aber von einem schwierigen Umfeld zu sprechen, das ist doch überaus berechtigt. Trotzdem gehen viele Betriebe mit vorsichtigem Optimismus in die nächsten Jahre. Unsere Analyse zeigt: Die positive Haltung ist berechtigt.

 

Weiterlesen