Schlüsselwort-Archiv: Fahrlehrermangel

Sascha Fiek // Fahrschulen / Fahrschulunternehmer / Mobilität / MOVING

Ausbildungsqualität in Zeiten des Fahrlehrermangels

Auf dem BDFU Unternehmertag verblüffte Sascha Fiek mit erstaunlichen Thesen. Sein Beitrag zum Thema „Zukunft der Fahrschulen“ wurde heiß diskutiert.

Die Fahrschule, die Sascha Fiek gemeinsam mit seiner Mutter in Freiburg betreibt, unterhält mehrere Betriebsstätten und weist eine vergleichsweise stattliche Größe auf. Gemäß den Kriterien des Fahrschul-Klima-Index der MOVING Road Safety Association e.V. gehört die Fahrschule zu denen, die entspannt in die Zukunft blicken sollten. Ob die Perspektiven wirklich so glänzend sind wie vom MOVING Klima-Index gemessen – dahinter setzte Fiek jedoch ein Fragezeichen.

Auf dem BDFU Unternehmertag referierte der Freiburger Fahrlehrer über die großen Herausforderungen, die inzwischen die gesamte Branche erfasst haben. Seine Sorge galt dabei weniger der fehlenden Auslastung, sondern mehr den mangelnden Kapazitäten. Fiek stellte fest: Der Fahrlehrermangel bedroht die Ausbildungsqualität, steigert die Ausbildungsdauer und erhöht schlussendlich auch die Kosten. Weiterlesen

BDFU-Unternehmertag: Gute Zeiten für innovative Fahrschulen

Die Reform des Fahrlehrergesetzes kommt. Auf Einladung des Bundesverbandes deutscher Fahrschulunternehmen (BDFU) traf sich jetzt die Branche in Esslingen. Man diskutierte über Verordnungen und Rahmenbedingungen, über neue Herausforderungen und Chancen und darüber, wie sich Fahrschulen in naher Zukunft verändern werden. Der mobilmacher protokolliert einen interessanten Tag.

Aus ganz Deutschland waren Fahrschulunternehmer nach Esslingen gereist. Sie wurden begrüßt von Rainer Zeltwanger, dem Fahrlehrer, der vielleicht die beste Ausdauer aller deutschen Kollegen besitzt. Tatsächlich war es Zeltwanger selbst, der bereits im Jahr 2001 den ersten Entwurf eines Positionspapiers formuliert hatte. Damals hatte er sich eine Pause vom Fahrlehrerberuf genommen und arbeitete als Referent für den damaligen grünen Fraktionsvorsitzenden Rezzo Schlauch, der später als Staatssekretär im Wirtschaftsministerium tätig war. Doch seine erste Initiative zum neuen Branchengesetz versickerte zwischen den politischen Strömungen. Fast ein Jahrzehnt später sah er in einer anderen Konstellation wieder die Chance sah, die überfällige Reform anzugehen. Die Idee eines neue Gesetzes war sogar ein wichtiger Gründungsimpuls für den BDFU. Insofern war der 27. Oktober 2017 für den Verbandspräsidenten ein ganz besonderer Tag.

Zeltwanger // BDFU // Unternehmertag // Fahrlehrer // Esslingen // Verband

Rainer Zeltwanger (BDFU) begrüßt die Teilnehmer

Zeltwanger begann die Veranstaltung mit der Festellstellung „Der neue Fahrlehrergesetz kommt“, was er nach dieser Vorgeschichte und den langen Diskussionen mit besonderem Nachdruck betonte. Passend dazu hatte Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, eine Videogrußbotschaft nach Esslingen gerichtet. In seinem Verkehrsministerium hat man das Gesetz kräftig angeschoben. Kretschmann versprach in seiner Botschaft: „Das neue Fahrlehrergesetz wird überflüssige Bürokratie abbauen und den pädagogischen Teil der Ausbildung verbessern.“

Weiterlesen

„Der Fahrlehrermangel ist unser größtes Problem.“

Das Geschäft läuft in der Fahrschulbranche – so lautet die vielleicht wichtigste Erkenntnis des 3. MOVING-Expertenforums in Berlin. Die Fahrschulen im Land sind zufrieden. Doch ein Problem trübt die ansonsten gute Laune: Der Nachwuchsmangel macht Sorgen.

Gero Storjohann, verkehrspolitischer Experte in der CDU Bundestagsfraktion, ließ es sich nicht nehmen, nochmals auf die Reform des Fahrlehrergesetzes einzugehen. Es war der einzige Blick zurück an diesem hochinteressanten Tag. Denn es ging um Gegenwart und Zukunft der Fahrschulen im Land.

Gastgeber Jörg-Michael Satz (links) und Sascha Fiek (rechts)

Wie es den Fahrschulen aktuell geht, das wusste Jörg-Michael Satz, Präsident der MOVING International Road Safety Association e.V. genau. Satz stellte die aktuellen Ergebnisse des repräsentativen MOVING Klima-Index vor, in dem eine Mehrzahl der Fahrschulunternehmer angegeben hatte, optimistisch in die Zukunft zu schauen. Demnach sind vor allem große Fahrschulen in der Stadt positiv gestimmt, wobei kleinen Fahrschulen auf dem platten Land deutlich zurückhaltender antworteten.

Weiterlesen

Fahrlehrermangel verschärft sich

klein Kuchendiagramm-mobilmacher-EXTRA Kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eines der auffälligsten Ergebnisse der DATAPART Expertenbefragung 2015: Fast die Hälfte aller Fahrschulen suchen gute Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer. Der Wettbewerb um die Besten läuft bereits.

Die sechste und letzte Frage an Deutschlands Fahrschul-Inhaber hatte es in sich. Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen innerhalb der Branche waren viele bereits gespannt, ob sich die Zahl der Fahrschulen verändert, die neue Kolleginnen und Kollegen suchen – wenn überhaupt. Tatsächlich rieben sich einige Vertreter des Berufsstandes schon vor Jahresfrist verwundert die Augen, als die DATAPART Expertenbefragung des letzten Jahres veröffentlicht wurde. Sie wies aus, dass 35,63% aller Fahrschulen auf der Suche nach Verstärkung waren. Anders ausgedrückt: Ein Drittel aller Inhaber suchten neue Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer. Es war eine Zahl, die die Branche aufhorchen ließ.

Weiterlesen

Fahrschulbranche: Früher war die Zukunft auch besser.

Matthias Wimpff / Academy / Fahrschulen / Zukunft

Matthias Wimpff über die Aussichten für 2015

Dieses Zitat von Karl Valentin beschreibt sehr treffend, wie die Stimmung bei vielen Fahrschulen ist. Geburtenschwache Jahrgänge, harter Wettbewerb und ein hoher Kostendruck versprechen nichts Gutes. Früher konnte man wenigstens noch auf eine Besserung hoffen. Und heute?

Früher war auch nicht alles gut! Die Fahrschulbranche hatte den „Pillenknick“ zu verkraften. Alleine in der Zeit von 1964 bis 1975 reduzierte sich die Geburtenrate um über 40 Prozent. Und – Hand aufs Herz – schon zu Zeiten der D-Mark war der Wettbewerb hart. Der Kampf um Fahrschüler ist keine Neuerfindung. So ist es eben in einer Wettbewerbsgesellschaft.

Wie wird nun das kommende Jahr? Bestimmt nicht langweilig, denn die Reform des Fahrlehrergesetzes steht auf der politischen Agenda.

Weiterlesen