Schlüsselwort-Archiv: Führerschein

Fahrschultarife // Führerscheinkosten // DATAPART // Preisspiegel

Leitpreis steigt leicht

Den Preis für eine Übungsfahrt der Führerscheinklasse B ist der wichtigste Indikator. Wenn der Preisspiegel erscheint schauen viele Fahrschulunternehmer zuerst auf die herkömmlich Standardfahrstunde Führerscheinklasse B. Dieser wichtigste Preis ist laut DATAPART Preisspiegel im August leicht gestiegen, während die anderen Tarif nachgegeben haben. Der Auswärtstrend ist weiter intakt. Auch wenn unter Fahrlehrern über Ausmaß und die Deutlichkeit des Trends trefflich diskutiert werden kann.

Datapart / Preisspiegel / Fahrschultarif / Fahrschulpreise / Factoring / Indikator / Fahrschulbranche

37-Euro-Marke geknackt

Die Preise steigen weiter. Der DATAPART Preisspiegel, der den Durchschnitt der Tarife über ganz Deutschland hinweg wiedergibt, verzeichnet erneut einen leichten Anstieg. Der Indikatorpreis für eine Fahrstunde der Führerscheinklasse B steigt den dritten Monat in Folge und überspringt die 37-Euro-Marke.

Steigende Preise bei Fahrschulen

Der monatliche Preisspiegel von DATAPART Factoring meldet, dass die Fahrschulpreise weiter steigen. Nach einer kurzen Erholung gehen die Preise des wichtigsten Indikators, des Tarifes für eine Fahrstunde der Führerscheinklasse, wieder nach oben. Sie halten Ende Mai bei 36,72 Euro als Durchschnittspreis über das gesamte Bundesgebiet. Allerdings sind die regionalen Unterschiede beträchtlich. Trotzdem bedeutet ein Anstieg des allgemeinen Preisniveaus auch eine Bestätigung für alle Fahrschulen, die wissen, was Ihre Leistungen wert sind.

DATAPART Preisspiegel 3/2017

The trend is your friend. Die alte Börsenweisheit gilt an vielen Stellen. Sogar in der Meteorologie, wo es stets wahrscheinlicher ist, dass das Wetter von gestern Bestand hat. Wetterumschwung tritt statistisch deutlich seltener auf. Keine Anzeichen von Umschwung findet man auch bei den Fahrschulpreisen.

Obwohl der Februar nur kurz ist, steigen die Preise immerhin so signifikant, dass man es  am Preisspiegel deutlich ablesen kann. Die beiden Minus-Zeichen bei Autobahnfahrt und Theoretischer Prüfung sind so winzig, sie fallen kaum ins Gewicht. Die Fahrschulpreise steigen unaufhaltsam. Viele Marktteilnehmer sehen sich in ihrer Preispolitik bestätigt.

 

DATAPART Preisspiegel im Dezember

Preisspiegel / Fahrschule / Preise / Führerschein / Klasse B

Der Fahrschul-Preisspiegel für Dezember. Präsentiert von DATAPART Factoring

Der aktuelle Preisspiegel zum Jahresende bestätigt den positiven Trend aus den Vormonaten. Scheinbar unermüdlich strebt der durchschnittliche Bruttopreis für eine Übungsfahrt der Führerscheinklasse B in Richtung 37-Euro-Marke. Dagegen verhalten sich die Durchschnittspreise der anderen Leistungen uneinheitlich.

Preisspiegel: 36-Euro-Marke geknackt

Qualität wird honoriert. Die Preisentwicklung in den letzten beiden Jahren wird von Fahrschulen überwiegend positiv bewertet. Die Langzeitbetrachtung des DATAPART Preisspiegels zeigt: In den letzten beiden Jahren wurde ein Plus von rund 10 % verzeichnet. Zugrunde liegen dabei die durchschnittlichen Bruttopreise der Führerscheinklasse B für eine normale Übungsfahrt. 

Fahrschulen

Im September sind die Preise über die 36-Euro-Marke geklettert

Der DATAPART Preisspiegel wird monatlich ermittelt. Alle Bruttopreise laut Preispiegel der DATAPART Factoring GmbH, Foto: photocase/Petair. Weiterverwendung bitte nur nach Anfrage.

 

 

 

 

 

Schritt halten

Matthias Wimpff / ACADEMY / Fahrschulen / Perspektiven

Matthias Wimpff

Die Digitalisierung verändert unsere Welt. Sie prägt immer stärker unsere Arbeit und unser Leben. Für die Wirtschaft führt sie zu einem oft radikalen Wandel der Märkte. Auch die für uns so bedeutende Automobilindustrie erlebt die damit verbundene Dynamik. Bereits im nächsten Jahr werden mindestens 80 Prozent aller verkauften Neuwagen vernetzt sein. „Unsere Industrie wandelt sich vom Hersteller von Autos zum Mobilitätsanbieter“, stellt der Chef von BMW, Harald Krüger, sehr treffend fest.

Und was passiert mit unserer Branche? Sie muss mit diesen Entwicklungen Schritt halten. Sie muss Teil der neuen Mobilität werden. Auch die Beiträge in diesem mobilmacher beschäftigen sich mit diesen Veränderungsprozessen. Um Schritt zu halten, muss sie sich den neuen betriebswirtschaftlichen Anforderungen anpassen. Sie muss gute Lösungen für die sich ständig verändernden Ausbildungsanforderungen anbieten. Unsere Branche muss den Mut haben, das Richtige zu tun, auch wenn es schmerzen kann.

„Laienausbildung darf kein Thema werden.“

// Ina Giljohann, Vize-Präsidentin der MOVING, spricht auf dem MOVING Experten-Forum in Berlin offen aus, was aus gesamteuropäischer Sicht drohen kann. Der akute Nachwuchsmangel in Deutschland könnte eine Forderung befruchten, die niemand hören will: der Ruf nach Fahrausbildung durch Laien. 

„Fahrlehrer ist ein absoluter Engpassberuf“, stellt Ina Giljohann fest und fordert, dass endlich alles unternommen werden müsse, um den Beruf für qualifizierten Nachwuchs attraktiv zu machen. Auch bei konkreten Maßnahmen bleibt Giljohann keine Antwort schuldig. Vier Ansatzpunkte werden konkret benannt: Image, Verdienst, Möglichkeiten, Karriere.

Weiterlesen

MOVING: Europaweit denken

9833181Ohne Europa geht nichts mehr. Auch nicht im Straßenverkehr. Wer sich also um die Sicherheit im Straßenverkehr Sorgen macht, und einen positiven Einfluss zum Wohle einer professionellen Fahrausbildung ausüben will, kann nicht nur an Berlin denken, sondern muss auch die Gremien in Brüssel und Straßburg berücksichtigen.

Aus diesem Grunde hat sich schon im Jahr 2012 die MOVING International Road Safety Association e. V. formiert, eine Interessensvereinigung europäischer Verkehrsverlage und Unternehmungen, die im Bereich der Fahrerlaubnisausbildung tätig sind. Weiterlesen