Steuerberater-Check, Teil 3: Auswahl

In den ersten beiden Steuerberater-Checks haben wir Ihnen gezeigt, worauf es bei der Zusammenarbeit mit einem Steuerberater ankommt und auf was Sie achten müssen. Falls Sie mit Ihrem derzeitigen Steuerberater unzufrieden sind, sollten Sie einen Wechsel erwägen. Erfahren Sie jetzt, welche Kriterien bei der Auswahl des passenden Beraters wichtig sind.
Woran erkennt man eigentlich den für eine Fahrschule richtigen Steuerberater? Hier lohnt es sich Bekannte, Kollegen oder Geschäftspartner zu fragen, ob sie eine Empfehlung haben. Erkundigen Sie sich bei Unternehmer-Kollegen, die bereits einen guten Berater gefunden haben und schon seit mehreren Jahren mit ihm zufrieden sind.

Bereits auf der Homepage können Sie sehen, welche Spezialisierung der Berater hat und ob er über Erfahrung und Know-how in der Fahrschulbranche verfügt. In einem ersten Gespräch stellt sich dann schnell heraus, ob die Chemie stimmt. Da Sie dem Steuerberater vertrauensvolle private und geschäftliche Einblicke gewähren, sollte er Ihnen sympathisch sein. Eine wichtige Voraussetzung, um offene und konstruktive Gespräche zu führen. Kurzum: Sympathie und ein gutes Vertrauensverhältnis sind die Basis für ein dauerhaftes Mandat. Fragen Sie beim ersten Gespräch konkret danach, wer Ihr Ansprechpartner für die laufenden Arbeiten ist. Auch von dieser Person sollten Sie einen positiven Eindruck gewinnen. Eventuell wird sie häufiger in Erscheinung treten als der Chef. Wichtig für eine gute Zusammenarbeit ist außerdem, sich regelmäßig mit Ihrem steuerlichen Berater auszutauschen. Denn nur ein Gespräch im November des Jahres reicht bei weitem nicht aus. Dann kann es viel zu spät sein. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass die Kanzlei nicht mehr als 30 Kilometer vom eigenen Standort entfernt liegt. Außerdem sollte das Steuerberatungsbüro nicht zu groß sein. In der Regel fahren Fahrschulen mit kleinen und wendigen Büros besser. So können Sie den Experten schnell erreichen, falls Besprechungen erforderlich werden. Darüber hinaus sind auf Fahrschulen spezialisierte Steuerberater kompetente Ansprechpartner für viele weitere finanziell bedeutsame Aspekte der Betriebsführung.

STB-Check 3: DARAUF SOLLTEN SIE BEI DER AUSWAHL ACHTEN.

1. Hat der neue Berater schon andere Fahrschulen als Mandanten?
2. Kennt er sich mit der Fahrschulbranche bestens aus?
3. Sympathie: Stimmt die Chemie zwischen Ihnen ?
4. Haben Sie den Berater empfohlen bekommen?
5. Ist der Berater in Ihrer Nähe, d. h. gut erreichbar?
6. Passt die Kanzleigröße optimal zu Ihrer Fahrschule?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.