Trotz Gedränge auf Erfolgsspur

103105Das mobilmacher Fahrschul-Portrait: ACADEMY Fahrschule SGH in Heilbronn.

Die Hauptstelle der ACADEMY Fahrschule SGH liegt in der Heilbronner Bismarckstraße und diese stößt an der Ecke auf die Gymnasiumstraße. Diese Ortsangabe darf man durchaus als einen ersten Hinweis darauf verstehen, dass der traditionelle Standort des Unternehmens glänzend gewählt wurde. Zwischen Schule und Bushaltestelle, so sagt man, liege für Fahrschulen ein dankbares Revier. Geschäftsführer Kai Sellers kann das bestätigten: Täglich schlendern genügend Schüler vorbei an seiner Fahrschule am Rande der Heilbronner Innenstadt. Es ist die Ecke, in der sich gleich mehrere innenstädtische Schulen befinden. Zudem liegt sie überaus verkehrsgünstig. Man gelangt schnell in alle Himmelsrichtungen. Dementsprechend steht die ACADEMY Fahrschule SGH nicht allein auf weiter Flur. Im Gegenteil. Der Fahrschulmarkt in Heilbronn ist dicht gedrängt. Trotzdem läuft das Geschäft bei der ACADEMY Fahrschule SGH. Ein Ortsbesuch verrät manches über die Gründe des stabilen Erfolges.s Revier ist hart umkämpft. Im Umkreis von nicht einmal hundert Metern haben sich alleine fünf Wettbewerber platziert. Zieht man den Kreis nur ein wenig weiter, etwa dreihundert Meter vielleicht, zählt man bereits zehn Fahrschulen, die um die Gunst der Fahrschüler kämpfen. Natürlich sollte in einer Stadt wie Heilbronn, in der über 100.000 Einwohner leben, ausreichend Kundschaft vorhanden sein, damit alle ansässigen Fahrschulen gut über die Runden kommen. Trotzdem ist eine gewisse Konkurrenzsituation nicht von der Hand zu weisen. Durch welche Ladentür die Schüler zuerst gehen, wenn sie den Führerschein machen wollen, ist für jede Fahrschule von entscheidender Bedeutung.

ID4B6748

Trotz des Wettbewerbs am Standort hat die ACADEMY Fahrschule SGH im letzten Jahrzehnt eine positive Geschäftsentwicklung zu verzeichnen. Das SGH-Team – die Buchstaben SGH stehen übrigens für die Fahrlehrer Sellers, Göttig und Hoffmann, von denen zwei Geschäftsführer sind – hat in den letzten sieben Jahren die Zahl der angestellten Fahrlehrer von 6 auf 12 verdoppelt. Dieser Zuwachs liegt nicht zuletzt im Geschäft der Hauptstelle begründet, auch wenn die Außenstellen in Neckargartach, Obersulm und Biberach bei Heilbronn natürlich auch ihren Teil zum Wachstum beigetragen haben. Die Frage erscheint berechtigt: Was macht die ACADEMY Fahrschule SGH GmbH besonders richtig?

DIENSTLEISTUNG VON A BIS Z

Wer die Räume der Fahrschule betritt, dem fallen gleich drei Dinge auf, die eigentlich zur Selbstverständlichkeit gehören sollten, aber eben in einem serviceorientierten Unternehmen nie selbstverständlich sind. Erstens: Das Ambiente ist überaus ansprechend. Zweitens: Die Mitarbeiter tragen ausnahmslos Firmenkleidung (was einen professionellen Eindruck vermittelt). Drittens: Man wird freundlich begrüßt und fühlt sich einfach willkommen in der Fahrschule. Der erste Eindruck bestätigt sich schnell. Tatsächlich weiß man schon nach wenigen Minuten, dass alle Kollegen ihren Job gerne machen. Das Betriebsklima stimmt, und das überträgt sich mit Sicherheit auf die Fahrschüler. Für Kai Sellers gehören diese Dinge einfach dazu. Sellers, der täglich mehrere Stunden im Schulungsauto unterwegs ist, spricht im Bezug auf den Unternehmenserfolg vor allem von seiner Strategie, die er verfolgt, seit er den Betrieb im Jahr 2008 übernommen hat: „Ein Haus für alles“, sagt Sellers. So hat er seine Fahrschule positioniert – und mit diesem Anspruch gewinnt er durchaus eine Alleinstellung. A, B, C und D in allen Variationen gehören zum Standard. Auch Spezialausbildungen wie ASF, Energiesparkurse oder sogar der Bootsführerschein sind im Angebot.

„Egal, um welche Form der Mobilität es sich handelt“, stellt Sellers selbstbewusst fest, „bei uns in Heilbronn weiß man, wo man dafür hingehen muss.“ Doch das eigentliche Erfolgsgeheimnis liegt nicht in der Quantität des Angebots, sondern in der Qualität der Ausführung.

MIT DEN EISBÄREN IM BUNDE

„Das Wichtigste von allem sind natürlich die Fahrlehrinnen und Fahrlehrer, daran führt kein Weg vorbei“, das weiß Sellers genau. Natürlich bestätigt sich auch in Heilbronn das, was andernorts schon lange bekannt ist: Das Empfehlungsgeschäft bestimmt die neue Kundschaft. Und dieses funktioniert nur, wenn zwischen Fahrlehrer und Fahrschüler eine gute Ebene besteht – jede Stunde aufs Neue. Das Geschäft in Heilbronn läuft inzwischen so gut, dass die Chefs im Moment nach Verstärkung für ihr Team suchen. Wer sich bewerben will, dem können die ersten beiden Auswahlkriterien an dieser Stelle gerne verraten werden: Äußeres Erscheinungsbild und Kommunikationsfähigkeit. Danach verlässt sich Sellers auf sein Bauchgefühl. „Alles andere kann man lernen, wenn man motiviert ist“, davon ist er überzeugt. Der Fahrschul-Chef, der selbst ein Ur-Heilbronner ist, freut sich besonders, wenn die neuen Kollegen ein intaktes Netzwerk in die Fahrschule mitbringen. Das Geschäft ist eben sehr lokal, darum sind bei der ACADEMY Fahrschule SGH diejenigen Bewerber klar im Vorteil, die aus Heilbronn oder der Region stammen. Was das persönliche Netzwerk betrifft, geht der Chef mit gutem Beispiel voran. Neben der Fahrschule findet er noch Zeit für den Eishockey-Klub EHC Eisbären Heilbronn, wo er als Trainer und erster Präsident fungiert. Über den Verein ist er nicht nur mit vielen Unternehmen verdrahtet, auch in puncto Recruiting zahlt sich sein sportliches Engagement für die Fahrschule aus. Nicht wenige der insgesamt fast 20 Mitarbeiter haben den Weg zur Fahrschule über das Eishockey gefunden. Im Grunde ein Sponsoring wie aus dem Lehrbuch: Der Verein profitiert – und die Fahrschule auch. So sollte es sein.

HEISSE HUNDE IM HOF

Neben allen guten Voraussetzungen, was Strategie, Personal und die Vorteile der Partnerschaft im Rahmen der ACADEMY Gruppe betrifft, spart die Fahrschule nicht an den letzten Impulsen. Es sind genau die Aktionen, die oft genug dazu führen, den Funken überspringen zu lassen, der schlussendlich den Ausschlag gibt, dass die neuen Fahrschüler in die Räume der ACADEMY Fahrschule finden und dort ihre Ausbildung planen. Eine dieser zündenden Ideen ist zum Beispiel die alljährliche Hot-Dog-Aktion, die bereits zum Ritual geworden ist. In den Tagen vor den Sommerferien steht der Innenhof der Fahrschule voll mit Schülern, die sich’s gut gehen lassAcademy / Fahrschule / Heilbronn / SGH / Beratung / Führerscheinen. An manchen Tagen werden über 500 Hot Dogs verdrückt, berichtet Sellers. Er betont jedoch im gleichen Atemzug, dass sich die Investition in jedem Fall lohnen würde. Egal, ob Intensiv-Kurse oder Ausbildungen in der normalen Geschwindigkeit – nach der Hot- Dog-Aktion ist die Fahrschule in aller Regel bestens mit Kundschaft ausgelastet. In den Schulen hat sich das inzwischen herumgesprochen. Tatsächlich könnte es sich die Fahrschule kaum erlauben, die Aktion für ein Jahr auszusetzen. Aber daran denkt auch niemand, ob des kontinuierlichen Erfolges. Natürlich wird die Aktion auch via Internet beworben, genauer gesagt, via facebook. Hier liegt die Verantwortung bei einer Mitarbeiterin, die sich das ganze Jahr darum kümmert, dass aktuelle Informationen aus der Fahrschule auch in den Online- Netzwerken gestreut werden. Mit der guten Fahrschul-Aufstellung im Rücken blickt Sellers mit vorsichtigem Optimismus in die Zukunft. Allerdings weist er auch darauf hin, dass die Einschränkung auf vier Betriebsstellen vielleicht das größte Hindernis für das weitere Wachstum seines Unternehmens bedeutet. Doch für ihn und seinen Geschäftsführerkollegen Konrad Hoffmann geht es nicht nur um Wachstum. Das gute Betriebsklima zu erhalten und ein angenehmes, motivierendes Umfeld für die Mitarbeiter zu bieten, steht bei der ACADEMY Fahrschule SGH im Vordergrund. „Im Mai hatten wir für den ganzen Betrieb 4 Tage auf dem Kreuzfahrtschiff AIDA gebucht“, erzählt Sellers, „eine tolle Motivation für alle Mitarbeiter.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.