Erstklassiges Schaufenster

Schnell reagiert hat eine Fahrschule in Stuttgart. Kaum 12 Stunden nach dem Aufstieg des VfB Stuttgart strahlt das Schaufenster in der Innenstadt Bundesligareife aus.

Die Euphorie in der Stadt scheint grenzenlos. Der VfB Stuttgart hat die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga geschafft. Die Fans des Zweitliga-Meisters feierten schon erstklassig. Auch Andreas Braun von der Academy Fahrschule Lutz war am Aufstiegssonntag beim Zweitligafinale vor Ort, aber nicht allzu lange. Er hatte zu tun. Gleich am Montagmorgen wollte er die Verbundenheit zum weiß-roten Bundesligarückkehrer auf dem großen Schaufenster dokumentiert wissen.

„Es ist schon der zweite Bundesliga-Aufstieg, den ich miterlebe“, erzählt der dunkelrote Fan – und will damit sagen, dass er seit mehr als 40 Jahren dem VfB die Daumen drückt. Natürlich freut er sich darüber, dass manche Fußballprofis und vor allem viele angehende aus den Nachwuchsmannschaften des VfB Stuttgart bei ihm den Führerschein machen. „Und das“, betont Braun, „obwohl die Jung-Profis genau so behandelt werden wie alle anderen Fahrschüler auch.“

Aus Sicht der Fahrschule ist der VfB Stuttgart wieder dort, wo er hingehört  „1. Klasse“ steht in riesigen Lettern auf dem großen Schaufenster. Das soll auch für den Führerscheinbesitz der Jung-Profis gelten. Seit der Führerschein-Affaire von Marco Reus weiß man, dass nicht alle Fußballprofis zu Vorbildern im Straßenverkehr taugen. In Stuttgart, wo die Mobilität seit jeher einen hohen Stellenwert besitzt, werden sich derlei Vorkommnisse nicht wiederholen. Und schon gar nicht jetzt, wo die Stadt wieder absolut erstklassig ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.