Sicherheit statt Roboterautos

Die Studie Autotrends zeigt, wie sich die Deutschen die Mobilität vorstellen

Deutschland mag gerne sicher fahren. Das ist vielleicht die wichtigste Erkenntnis, die Fahrschulen aus der Studie „Autotrends 2018“ mitnehmen.

Ein großer Teil der Fahr-Pädagogen wird ein anderes Ergebnis ebenfalls mit Zuversicht zu Kenntnis nehmen: Der überwiegende Teil der Befragten bleibt gegenüber selbstfahrenden Autos skeptisch. Und zwar zumeist aus Sicherheitsgründen. 62% äußern sich in diese Richtung. 20% sagen von sich, diese Entwicklung würde ihnen Angst machen. 18% befürchten, das Auto könne gehackt und ferngesteuert werden.

Bei der Beurteilung von Fahrerassistenzsystemen wird der Sicherheitsaspekt besonders deutlich. Neun von zehn Deutschen finden elektronische Assistenten im Auto wichtig. Besonders der Notbremsassistent und die Totwinkelüberwachung sind für fast zwei von drei Deutschen eine wichtige Unterstützung. Auch für Müdigkeitswarner, Abstandsregelautomat und Einparkhilfe können sich die Deutschen erwärmen.

Was die Fahrschulen möglicherweise bei der Auswahl der Schulungswagen bestätigt: 39% der Deutschen halten die Klimaanlage für ein wichtiges Extra. Es ist der höchste Wert in der Befragung. Auch Sitzheizung und Rückfahrkamera kamen in der Befragung der CreditPlus Bank AG auf einem Wert über 30% an Zustimmung.

Weitere Details, unter anderem ein Download der Studie finden interessierte Leser unter diesem Link

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.